Elektrostapler

Emissionsfreie Intralogistik der Zukunft

Elektrostapler von STILL

Elektrische Energie ist eine der entscheidenden Triebfedern der Industriegeschichte – und erlebt gerade jetzt, zu Beginn des 21. Jahrhunderts, eine neue Hochphase. Vordenker und Pioniere wie Werner von Siemens, aber auch Hans Still haben ihren Anteil daran, auch wenn sie nicht die direkten Erfinder sind. Denn der Grundstein für den Elektromotor wurde bereits im Jahr 1819 gelegt, als der dänische Physiker und Philosoph Hans Christian Orsted den Elektromagnetismus entdeckte. Verschiedene Wissenschaftler forschten auf dieser Grundlage weiter, bis 1838 in Sankt Petersburg der Physiker und Ingenieur Hermann Jacobi erstmals einen Elektromotor in einem Boot einsetzte.

Unternehmensgründer Hans Still

Hamburgs elektrisierender Visionär

Ein Blick auf den Vordenker und Erfinder Hans Still zeigt, welche Werte und Strategien seit 1920 zu Schlüsselfaktoren der Industrialisierung wurden: Er verbindet die beiden Aspekte „Elektrifizierung“ und „Mobilität“ gewinnbringend miteinander. Der Unternehmensgründer erkennt den steigenden Bedarf an mobiler Elektrizitätsversorgung und trifft mit der „Lichtstation Matador“ den Nerv der Zeit. Der Generator ist kompakt und anwenderfreundlich und bringt Energie dorthin, wo sie benötigt wird – sowohl innerhalb Deutschlands als auch international.

EK 2000: Der erste STILL Elektrotransporter

Zukunft mit Tradition

Die Verbindung von elektrotechnischem Know-how und einem klaren Blick für die aktuellen Bedürfnisse des Marktes ebneten STILL den Weg für die ersten Erfolgsprodukte der Nachkriegszeit. Vor dem Hintergrund des allgegenwärtigen Treibstoffmangels der Nachkriegsjahre beginnt im Juli 1945 ein aus zwei Mitarbeitern bestehendes Konstruktionsteam mit der Entwicklung von Elektrotransportern. 1946 präsentiert Hans Still den Elektrokarren EK 2000, ein elektrisch betriebenes Transportfahrzeug mit 2 Tonnen Tragfähigkeit. Robust, wendig und unabhängig von teuren fossilen Brennstoffen, leitet dieses Fahrzeug die Ausrichtung des Unternehmens STILL zum Hersteller von Flurförderzeugen ein.

Im Hamburger Hafen wird der wendige E-Transporter zum unentbehrlichen Helfer. Bis zu zehn Anhänger zieht das agile Gefährt durch den Hafen mit seinen unzähligen Lagerschuppen. Von hier aus ist es nur noch ein kleiner Schritt zum nächsten Erfolgsprodukt: ein Dreiradschlepper, der als „Muli Mobil“ schnell das Bild in den Industriebetrieben und Lagerhallen der jungen Bundesrepublik prägt.

Elektrisierende Evolution

Vom Dreiradschlepper zum ersten Elektro-Stapler

Bis Mitte der fünfziger Jahre waren Gabelstapler in Europa nahezu unbekannt – zumindest solche aus einheimischer Produktion. Erste Impulse bekommt der europäische Gabelstaplermarkt 1946. Damals verkaufen die amerikanischen Besatzungstruppen Gabelstapler aus Armeebeständen an deutsche Unternehmen. Schnell erkennt STILL den Bedarf an Transportgeräten, die nicht nur schleppen, sondern auch heben können. 1949 kommt mit dem EGS 1000 der erste Gabelstapler von STILL auf den Markt. Der Mitte der sechziger Jahre im STILL R 9 erstmals serienmäßig verbaute seitliche Batteriewechsel gilt bis heute als Branchenstandard. 1977 bündelt STILL viele der bis dahin erreichten Innovationen in der Elektrostaplerbaureihe R 50, die zum „Golf“ der Elektrostapler avanciert – und zum meistverkauften Dreiradstapler dieser Klasse.

Designstudien

Visionen der intralogistischen Zukunft

Dass STILL mit seinen technologischen Entwicklungen eine Unternehmensgeschichte der Zukunft schreibt, unterstreichen zwei Designstudien in ganz besonderer Weise: der RXX und der cubeXX. Der 1998 vorgestellte Konzept-Elektrostapler RXX verbindet futuristisches Design mit zahlreichen technologischen Finessen. So optimiert die höhenverstellbare Kabine die Sicherheit ebenso wie die am Heck installierte Videokamera. Ein variabel ausfahrbares Heckgewicht, das sich der jeweils aufgenommenen Last automatisch anpasst, optimiert die Tragfähigkeit.

Der Leitgedanke „6 in 1“ steht Pate für das 2011 präsentierte Konzeptfahrzeug cubeXX. Der cubeXX kombiniert die Fahrzeugtypen Gegengewichtsstapler, Nieder- und Hochhubwagen, Horizontalkommissionierer sowie Doppelstockfahrzeug in einem einzigen Fahrzeug. Von einem Netzwerk gesteuert, gleitet der cubeXX autonom durch Logistikdrehkreuze und Fertigungshallen. Diese visionäre Idee ist Ausdruck einer Strategie, die den Arbeitsalltag und die Wertschöpfungsketten der Zukunft anhand von Szenarien und Prognosen konsequent vorausdenkt, um flexible Geräte und Dienstleistungen zu entwickeln. Oder anders gesagt: „Von der Zukunft für die Zukunft lernen.“

/products/Company/100_Jahre_STILL/Electric_trucks/Story-5_RXX.jpg
Konzept-Elektrostapler

Kraft ohne Emissionen

Der RX 50 in heiliger Mission

2011 präsentiert STILL mit dem neuen RX 50 Elektrostapler den kompaktesten elektrisch angetriebenen Dreirad-Gegengewichtsstapler mit Hinterradantrieb seiner Klasse. Von der Designstudie RXX werden unter anderem gestalterische Elemente der Karosserie übernommen. Zahlreiche ergonomische Verbesserungen unterstreichen die wachsende Bedeutung von gesundheitsschonenden Arbeitsplätzen. Merkmale wie eine größere Beinfreiheit und ein innovatives Schutzdach, das eine optimale Sicht gewährleistet, vereinen Funktionalität und Komfort. Das bestätigt auch die Auszeichnung mit dem begehrten IF Product Award. Eigenschaften wie diese öffnen dem RX 50 sogar die Türen des Petersdoms der Vatikanstadt. Denn die dortige Dombauhütte setzt in den heiligen Hallen ganz bewusst auf dieses Modell von STILL. Für Innenräume voller unersetzlicher Kunstgegenstände mit empfindlichen Böden ist der smarte Gegengewichtsstapler mit emissionsfreiem Antrieb die erste Wahl.

Die STILL E-Stapler-Familie

Einmalige Effizienz ohne Emissionen

Mehr Leistung, mehr Dynamik und mehr Verfügbarkeit. Diese Kundenansprüche beantwortet STILL im Januar 2018 mit einem ebenso kompakten wie wendigen Neuzugang bei seiner E-Stapler-Familie: mit dem neu entworfenen RX 20. Seine Stärken spielt er besonders dort aus, wo Emissionsfreiheit, geringe Arbeitsgangbreiten und harte Zweischicht- oder Dreischichteinsätze das Arbeitsumfeld prägen. So etwa in Getränke- und Baustoffmärkten, in Handel und Logistik, in der Lebensmittelindustrie oder in der Produktionsversorgung der Maschinenbau- und Automobilindustrie.

STILL RX 60

Emissionsfreie Power für Green Logistics

2019 schreibt STILL ein neues Kapitel seiner elektromotorischen Modellgeschichte und legt die Baureihe RX 60-25/35 neu auf. Hohe Beschleunigung, eine Fahrgeschwindigkeit von 21 km/h und eine nochmals verbesserte Hubgeschwindigkeit machen aus ihm „den Beschleuniger“. Das neue Antriebskonzept mit aktiver Kühlung und verkürzten Wegen für die Leistungsübertragung sorgt für kurze Reaktionszeiten bei maximaler Anzugskraft ab der ersten Umdrehung. Es ist der erste Elektrostapler, der in unabhängigen Tests in Sachen Produktivität an vergleichbaren Dieselstaplern vorbeizieht – und damit die Green-Logistics-Strategien der Kunden des 21. Jahrhunderts optimal unterstützt.

Die Elektro-Erfolgsformel

Effizienz + Reinheit = zukunftsgerecht

In manchen Branchen ist absolute Reinheit Trumpf – etwa dort, wo es um Lebensmittel geht. Das in aller Welt geschätzte deutsche Reinheitsgebot gilt eben nicht nur für die Inhaltsstoffe von Bier, sondern auch das intralogistische Drumherum. Das weiß keiner besser als die Genussexperten von Krombacher. Mit einer Jahresproduktion von über 5,5 Mio. Hektolitern Bier gehört die Privatbrauerei zu den größten ihrer Art. Nachhaltigkeit und ein minimierter CO2-Ausstoß spielen dabei zentrale Rollen, und nur durch den Einsatz kraftvoller E-Stapler gelingt trotz höchster Umschlagleistung ein partikelfreies Produktionsumfeld. Dafür wurde der STILL RX 60-50/600 auf die speziellen Bedürfnisse der Getränkeindustrie angepasst. Dessen Zuverlässigkeit und hohe Verfügbarkeit überzeugen Günter Hombach, Leiter Fertigwarenlager und Verladung bei Krombacher, auf ganzer Linie: „Unsere Stapler müssen stets funktionieren. Einen Ausfall können wir uns nicht leisten. Daher legen wir großen Wert auf die Zuverlässigkeit und einen persönlichen Service. Mit STILL arbeiten wir schon seit Jahren erfolgreich zusammen und sind mit der Sicherheit und dem Service der STILL Elektro-Gabelstapler vollauf zufrieden.“

Schweres leicht gemacht

Reine Kraft für staubfreie Oberflächen

Auch bei Verpackungen ist reine Luft oberstes Gebot: zum Beispiel beim Spezialisten für Wellpappe und Papierverpackungen Lünewell. 150 Mio. Quadratmeter Wellpappe werden dort pro Jahr produziert und umgeschlagen. Doch jeder weiß: Papier wiegt schwer – vor allem in Form der bis zu 3,8 Tonnen schweren Rollen. Deshalb bewerkstelligen kraftvolle RX-60-Stapler die Lkw-Entladung und die Transporte in das Vorratslager. Bis zu drei Papierrollen werden mit einer Gesamthöhe von 7,5 Metern platzsparend und komplett frei von Ruß übereinandergestapelt. Die 30 elektrischen Flurförderzeuge von STILL sind bei Lünewell ständig im Einsatz. Andreas Isermann, Leiter der Instandhaltung, schwärmt: „Der neue RX 60 hat uns mit seiner starken Performance sehr beeindruckt. Auch das Fahrverhalten ist wirklich toll. Hinzu kommt, dass der Stapler seit Inbetriebnahme absolut zuverlässig und ausfallfrei im Einsatz ist“.

Elektrostapler

Elektrostapler von STILL

Sie haben Fragen zu den Elektrostaplern von STILL? Kontaktieren Sie uns gerne.

Oder informieren Sie sich online: Übersicht über die Elektrostapler von STILL.

Anrede*